Neugier, Vorsicht, Tapferkeit? Was uns ausmacht…

kognitive Stärken, die den Erwerb und Gebrauch von Wissen beinhalten
Interesse für unterschiedliche Themen und Inhalte. Spaß daran, die Welt zu entdecken.
Dinge durchdenken und von allen Seiten betrachten
Gerne neues Lernen und neue Kompetenzen erwerben
Originelle Ideen haben und neue Wege finden, etwas zu tun
Einen guten Überblick zu haben und in der Lage zu sein, anderen weise Ratschläge zu geben
emotionale Stärken, die mit Willenskraft innere und äußere Hindernisse beim Erreichen von Zielen überwinden
Die Wahrheit sagen und sich so geben, wie man ist
Sich von Bedrohung, Herausforderung, Schwierigkeit oder Schmerz nicht abschrecken lassen
beenden was man begonnen hat
Das Leben mit Begeisterung und Energie angehen
Interpersonelle Stärken, die liebevolle menschliche Interaktionen ermöglichen
Anderen Gefallen tun und gute Taten vollbringen
menschliche Nähe herstellen zu können und nahen Beziehungen mit anderen einen großen Stellenwert einräumen
Sich der Motive und Gefühle von sich selbst und anderen bewusst sein
Stärken, die das Gemeinwesen fördern
Alle Menschen nach dem Prinzip der Gleichheit und Gerechtigkeit behandeln
Gruppenaktivitäten ins Leben rufen und organisieren
gut als Mitglied einer Gruppe oder eines Teams arbeiten
Stärken, die Exzessen entgegenwirken
denen vergeben, die einem Unrecht getan haben
Nichts tun oder sagen, was man später bereuen könnte
nicht den Mittelpunkt suchen, sondern das Erreichte für sich sprechen lassen
In der Lage zu sein, Gefühle und Verhalten zu regulieren
Stärken, die Sinn stiften und uns einer höheren Macht näher bringen
Schönheit und außergewöhnliche Leistungen in unterschiedlichen Bereichen (z.B. Kunst, Kultur, Natur, Wissenschaft, Alltag) wahrnehmen und wertschätzen
Bewusstsein und Dankbarkeit gegenüber den guten Dingen, die man im Leben hat
Das Beste erwarten und dafür arbeiten, dies auch zu erreichen
gerne zu lachen und es lustig haben und andere zum Lachen bringen
Kohärente Überzeugungen über den höheren Sinn des Lebens zu haben, die als Kraftquelle dienen

Charakterstärken nach Peterson & Seligman (2004, zitiert nach Seligman et al. 2005)

Klicken Sie auf die weißen Punkte, um eine Beschreibung zu erhalten!

Ein größeres Bild erhalten Sie in den meisten Browsern, wenn Sie die Strg-Taste gedrückt halten und so oft auf die + (Plus)Taste drücken, bis das Bild die richtige Größe hat (kleiner machen kann man es mit Strg und -)

Was sind Charakterstärken?

Die 24 Charakterstärken (die orange-roten Felder in der oberen Grafik) stellen einen Teil der Persönlichkeit dar. Es geht dabei also nicht um Talente, wie Klavierspielen zu können, sondern um Merkmale des Charakters. Man geht davon aus, dass die Charakterstärken relativ stabil sind, sich aber auch durch verschiedene Lebenserfahrungen verändern können (Peterson & Seligman, 2004, zitiert nach Universität Zürich, 2015)

Die Charakterstärken basieren auf sechs Tugenden. Diese Tugenden sind nicht neu. Im Laufe der Geschichte werden sie von verschiedenen Philosphen und Religionen genannt:

  • Weisheit: kognitive Stärken, die beinhalten sich neues Wissen anzueigenen und vorhandenes Wissen einzusetzen
  • Mut: emotionale Stärken, die Willenskraft einsetzen, um innere und äußere Hindernisse zu überwinden und Ziele zu erreichen
  • Menschlichkeit: Interpersonelle Stärken, die positive Beziehungen mit anderen ermöglichen
  • Gerechtigkeit: Stärken, die das Bilden von Gruppen und das Leben in einer Gemeinschaft fördern
  • Mäßigung: Stärken, die uns vor Unmäßigkeiten und "Ausschweifungen" schützen
  • Transzendenz: Stärken, die es erlauben, eine Beziehung zu einer höheren Distanz zu haben und sinnstiftend wirken

Warum sind Charakterstärken wichtig?

Obwohl alle Charakterstärken in jedem vertreten sind, hat jeder von uns bestimmte Charakterstärken, die besonders stark ausgeprägt sind. Manche kennen vielleicht die Geschichte der Schule der Tiere? Für diejenigen, die es nicht kennen eine kurze Zusammenfassung: Die Tiere hatten mal eine Schule, in der alle Tiere in allen Fächern (Rennen, Klettern, Fliegen und Schwimmen) unterrichtet wurden. Die Ente war anfangs super im Schwimmen, das Eichhörnchen im Klettern und das Kaninchen im Laufen. Das Kaninchen konnte aber nicht gut schwimmen und musste ganz viel Nachhilfeunterricht nehmen und nach einem rain-312098_1280Nervenzusammenbruch die Schule verlassen. Die Ente musste so lange das Rennen üben, dass sie gar keine Zeit mehr für das Schwimmen hatte und schlussendlich auch dort nur noch durchschnittliche Leistungen erbrachte. Am Ende des Jahres war ein anormaler Aal, der gut schwimmen und ein bisschen rennen, klettern und fliegen konnte der Schulbeste.

Das Gleiche lässt sich auch in Arbeits-, Schul- und Privatleben beobachten. Daher ist es so wichtig, dass wir unsere Stärken kennen und so oft wie möglich nutzen!

Kümmern Sie sich um Ihre Stärken und nutzen Sie diese

Es wichtig ist, seine Stärken auch weiterhin zu stärken und zu pflegen. Wenn wir uns nur auf unsere Defizite konzentrieren und Schraube mit Hammerversuchen diese auszugleichen, besteht die Gefahr, dass unsere Stärken verkümmern. Und andererseits werden wir nie wirklich gut in den Defizitbereichen werden. Das ist so, als ob Sie irgendwo eine Schraube hineindrehen wollten und dafür einen Hammer verwenden würden, obwohl der Schraubenzieher direkt daneben liegt. 

Wenn Sie also vor einer Herausforderung stehen, besinnen Sie sich auf Ihre individuellen Charakterstärken und überlegen Sie, wie Sie diese am besten einsetzen können. Wenn Sie jemand sind, der sich besonders durch seinen Humor auszeichnet, nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil, anstatt zu versuchen, Ihre Emotionen und Ihr Verhalten zu regulieren. Wenn es Ihnen besonders gut gelingt, Dinge durchzudenken und Konsequenzen abzuschätzen, werden Sie erfolgereicher sein, wenn Sie diese Stärke beim nächsten Problem nutzen, anstatt zu versuchen, mehr Tatendrang an den Tag zu legen. Es gibt für jedes Problem ganz unterschiedliche Lösungswege und je besser Sie wissen, worin Sie gut sind, desto einfacher wird es Ihnen fallen, einen Weg zu finden, der zu Ihnen passt!

Doch Sie müssen natürlich nicht auf ein Problem warten, um Ihre Charakterstärken zu nutzen! Jeden Tag bieten sich unglaublich viele Möglichkeiten, um das auszuleben, was Sie besonders gut können. Und Sie werden merken: Wir haben vor allem dann Spaß an dem, was wir tun, wenn wir unsere Stärken einsetzen können!

Wie weiß ich denn, was meine Charakterstärken sind?

Es gibt drei Möglichkeiten herauszufinden, welche dieser 24 Charakterstärken Sie besonders ausmachen:

  • Selbsteinschätzung: Gehen Sie die Charakterstärken und die Beschreibungen durch und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Sie werden sich wahrscheinlich mit manchen mehr identifizieren als mit anderen.
  • Fremdeinschätzung: Fragen Sie andere Personen, wie sie Sie sehen und was aus ihrer Sicht, Ihre Top 5-7 Charakterstärken sind.
  • Fragebogen: Auch eine Form der Selbsteinschätzung. Auf http://charakterstaerken.org/ können Sie den kostenlosen, 30-minütigen Values in Action-Fragebogen (VIA) beantworten. Sie erhalten als Ergebnis eine Rangfolge Ihrer Charakterstärken. Sie müssen sich auf der Seite einmal registrieren und haben dann kostenlos Zugriff auf den Values in Action-Fragebogen sowie andere Fragebogen (z.B. zur Lebenszufriedenheit, zur Partnerschaft oder zur Anwendbarkeit von Stärken in Ihrem Beruf).

Sobald Sie sich registriert und eingeloggt haben, erscheint die Liste mit Fragebogen. Der Values in Action-Fragebogen zum Herausfinden der eigenen Charakterstärken ist der erste in der Liste (siehe unten). Die Ergebnisse werden dann gespeichert und können auch zu einem späteren Zeitpunkt nochmal aufgerufen werden.

Screenshot von Fragebogen zu Charakterstärken

 

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Herausfinden und Leben Ihrer Stärken und freue mich über Ihre Fragen, Anmerkungen und Erfahrungen! 🙂

Quellen:

Peterson, C. & Seligman, M. E. P. (2004). Character strengths and virtues: A handbook and classification. Washington, DC: American Psychological Association
Seligman, M.E.P., Steen T.A., Park, N. & Peterson, C. (2005). Positive Psychology Progress - Empirical Validation of Interventions. American Psychologist, 60, 5, S. 410-421.
Universität Zürich (2015). VIA-IS - Informationen zur Interpretation Ihrer Ergebnisse. http://www.charakterstaerken.org/public/files/docs/VIA_Interpretationshilfe.pdf

Elisabeth Krüger

Als Arbeitspsychologin und Mediatorin unterstütze ich Sie dabei, Ihre Ziele mit Freude zu erreichen und Ihr Potential zu entdecken!

5 Gedanken zu „Neugier, Vorsicht, Tapferkeit? Was uns ausmacht…

  • 28/02/2019 um 08:51
    Permalink

    Guten Tag,
    ich bin gerade auf Ihre Webseite gestoßen mit den schönen Vorlagen der Bedürfniskarten. Gibt es hier – wie beim Stärkenbaum – ebenfalls eine Anleitung, wie ich die Bedürfniskarten am besten nutze – im Coaching von anderen, aber auch als Selbstcoaching?
    Danke für Ihre Antwort und viele Grüße
    Heike Thomsen
    .

    Antwort
    • 05/03/2019 um 17:54
      Permalink

      Liebe Frau Thomsen,
      ich hab hierzu keine Anleitung online, gebe Ihnen aber gerne ein paar Beispielfragen, für die ich in meiner Arbeit gerne die Karten verwende: Worum geht es dir in diesem Konflikt? Worum könnte es dem anderen gehen? Was ist dir in der Arbeit besonders wichtig? Was sind die Bedürfnisse deines Teams in diesem Veränderungsprozess? Was wünscht du dir von deiner Führungskraft in dieser Situation? Was sollte die neue Teamstruktur erfüllen?
      Im Selbstcoaching könnten Fragen zB lauten: Was ist mir in einer Beziehung besonders wichtig? Warum ärgert mich dieser Kommentar so (welches Bedürfnis bekomme ich gerade nicht erfüllt)? Worauf möchte ich besonders bei der Jobsuche schauen (zB was ist mir in der Zusammenarbeit besonders wichtig? Was sollte der Job für mich erfüllen?)? etc.
      Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter!
      Liebe Grüße,
      Elisabeth Krüger

      Antwort
  • Pingback:Stärken stärken: So setzen Sie Ihre Charakterstärken erfolgreich ein | Mag. Elisabeth Krüger

  • Pingback:Was macht Sie einzigartig? | Mag. Elisabeth Krüger

  • Pingback:Baum der Stärken - Coachingübung | Mag. Elisabeth Krüger

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.